Fliesensorten

Natursteine

Hydrotect Fliesenbeschichtung

Rutschfestigkeit

Abriebfestigkeit 

Markenprodukte




Warum Fliesen?

Vielseitig und flexibel
Fliesen sind das älteste Gestaltungsmittel im Hausbau. Schon immer haben Menschen ihre Häuser mit Fliesen, Mosaiken oder mit Steinen ausgelegt.
Moderen Fliesen sind heutigen Zeit Hightech Produkte. Durch immer bessere Maschinen, Kleber und Verlegetechniken nahmen auch die Fliesen in Form und Farbe in ihrer Vielfalt zu. Für  fast alle Bereiche gibt es eine „Fliesenlösung“.
Fliesen sind robust, pflegeleicht, wasser- und dampfbeständig. Deshalb sind sie in allen Bereichen des Lebens einsetzbar: Bäder, Küchen, Flure, Wohnzimmer, Terrassen, Wintergärten, Gewerberäume, Praxen, ­Kliniken und vieles mehr.

Ob als Wand- oder Bodenbelag, durch die Farben-, Muster- und Größenvielfalt wird die Fliese zum einzigartigen Kombinationskünstler.



Fliesensorten


Fliese ist nicht gleich Fliese. Da gibt es feine Unterschiede:

Keramikfliesen werden aus dem Rohstoff Ton (griech. Keramos) hergestellt. Ton besteht aus unterschiedlichen Inhaltsstoffen, die auch die Farbe beim späteren Brand (Scherben) beeinflussen. Häufig werden dem Rohstoff Quarz, Kaolin oder Feldspat (Mineralien) zugesetzt.

Bei Keramikfliesen unterscheidet man zwischen
– Steingutfliesen
– Steinzeugfliesen und
– Feinsteinzeugfliesen

Steingutfliesen werden bei ca. 1100°C gebrannt. Steingut lässt sich sehr gut bearbeiten und ist ideal um Flächen zu dekorieren. Allerdings sind Steingutfliesen nicht frostfest und finden somit in Innenräumen (z.B. als Wandbelag) ihren Anwendungsbereich. Dekoriert werden Fliesen entweder mit farbigen Glasuren oder in einem Siebdruckähnlichen Verfahren.

Steinzeugfliesen werden bei 1180° – 1300°C gebrannt. Sie zeichnen sich durch eine höhere Dichte und einer geringeren Wasseraufnahme aus. Sie sind frostbeständig und können auch auf Terrassen eingesetzt werden. Steinzeugfliesen werden auch in Gewerberäumen, in der Industrie und öffentlichen Räumen eingesetzt.

Feinsteinzeugfliesen bestehen aus einem extrem feinen Mineralpulver mit hohem Anteil an Quarzen und Feldspaten (Mineralien), die unter hohem Druck trocken gepresst werden. Feinsteinzeugfliesen haben die geringste Wasseraufnahme (unter 5%). Die Brenntemperatur beträgt ca. 1250°C – 1300°C. Die sehr dichte Verbindung sorgt für geringen Verschleiß und eine gute chemische Beständigkeit. Es gibt sie unglasiert, glasiert oder poliert. Feinsteinzeugfliesen können aufgrund der hervorragenden physikalischen Eigenschaften vielseitig eingesetzt werden.

 


nach oben



Natursteine

Naturstein bezeichnet man alle in der Natur vorkommenden Steine. Sie werden meistens in Steinbrüchen oder Kiesgruben gewonnen. Es wird lediglich die Oberfläche behandelt (poliert). Unebenheiten, Farbunterschiede sowie Einschlüsse sind charakteristisch und machen den „natürlichen" Charme aus.

Typische Natursteinsorten:
Schiefer, Marmor, Granit, Basalt, Kalksandstein, Schottersteine.

Einsatzbereiche:
Treppen, Wegeplatten, Küchenarbeitsplatten, Fassadenverkleidungen oder als Bodenbelag.

nach oben



Hydrotect Fliesen

Oberflächenveredelung
Wer sich für Wand- und Bodenfliesen mit der innovativen Oberflächenveredelung Hydrotect entscheidet, entscheidet sich für drei unschlagbare Vorteile: für Fliesen mit antibakteriellerWirkung, außerordentlicher Reinigungsfreundlichkeit und geruchsabbauender Funktion. Argumente, die in der heutigen Architektur immer wichtiger werden.

Die antibakterielle Wirkung von Hydrotect basiert auf dem Prinzip der Photokatalyse. Durch Licht wird Sauerstoff aktiviert, der Bakterien und Keime zersetzt. Während sich die Wirkung bei herkömmlichen Methoden, die auf der Beimischung bestimmter Zusätze beruhen, verbraucht, baut sich der antibakterielle Effekt von Hydrotect immer wieder von neuem auf.

Wirksam gegen Bakterien
Wirksam geen Schmutz
Wirksam gegen Gerüche

Quelle. Deutsche Steinzeug
nach oben

 
Rutschfestigkeit

Nach EG – Bauprodukten-Richtlinien müssen Bodenbeläge nutzungssicher sein. In Bereichen, in denen eine Unfallgefahr zu vermuten ist, müssen diese Richtlinien eingehalten werden. Diese Richtlinien wurden von den Berufsgenossenschaften und den Versicherern erarbeitet.
Bereiche mit Rutschgefahr (z.B. Verkehrsflächen in öffentlichen Gebäuden, Geschäftsräume im Groß- und Einzelhandel, Schwimmbäder, Sanitärräume) erfordern rutschhemmende Bodenbeläge.

Es wird zwischen Bereichen, die man mit Schuhwerk oder Barfuß betritt, unterschieden.

Der private Bereiche gibt es keine Vorgaben!

Die Prüfung der Rutschfestigkeit erfolgt nach  DIN 51130 und wird in R-Werten eingestuft. Je höher der R-Wert, desto rutschhemmender ist die Fliese.

R9     6°  bis 10°
R10  10° bis 19°
R11  19° bis 27°
R12  27° bis 35°
R13  >   35°

nach oben



Abriebfestigkeit

Alle Bodenbeläge sind dem Verschleiß ausgesetzt. Dieser hängt im Wesentlichen von folgenden Faktoren ab:

  • von der Benutzungsfrequenz
  • von den Verschmutzungs- bzw. Reinigungsbedingungen
  • von der Art der mech. Beanspruchung durch Begehen, Befahren...
  • von der Härte der Glasur
  • von der Dicke der Glasurschicht
  • vom Glanzgrad der Glasur (matt, halbmatt, glänzend)
  • von der Farbe und der Helligkeit der Glasur

Die theoretische Beanspruchung der Glasur (Oberflächenverschleiß/Abrieb) in der Nutzung wird durch ein genormtes Prüfverfahren mit einer Prüfmaschine des amerikanischen Porzellan- und Email-Insstituts (PEI) geprüft und nach DIN EN ISO 10545-7 in die Klassen 0-5 eingeteilt (siehe Tabelle).

KlasseUmdrehungentypische Anwendungen
0 100 in der Regel nur theoretischer Wert
1 150 nur Wandmaterial
2 600 nur Wandmaterial
3 750/1500 z. B. für nicht beanspruchte Flächen (barfuß in Bädern)
4 2100*6000/12000 z. B. bei hohen Beanspruchungen in Hauseingängen
5 >12000 bei höchster Beanspruchung, z. B. Garagen

Unter Zugabe von Wasser und definierten Schleifmitteln wird ein künstlicher Abrieb ermittelt. Als Ergebnis erhält man einen Wert, der angibt, bei welcher Anzahl der Umdrehungen sich eine sichtbare Veränderung ergibt. Diese Werte werden dann für eine Klassifizierung benutzt.

Bei unglasierten keramischen Fliesen und Platten wird der Tiefenverschleiß nach DIN EN ISO 10545-6 ermittelt. Mit Schmelzkorund und einer speziellen Schleifscheibe wird der „anfallende Abrieb“ gemessen. Das bedeutet, je geringer der Wert, desto verschleißresistenter ist die Keramik.

nach oben




Markenprodukte

Beste Qualität
Bei unseren Fliesen, Platten und Natursteinen achten wir stets auf hochwertige Qualität und ansprechendes Design. Ausgewählte Lieferanten sorgen dafür, dass die Produkte unserem hohen Anspruch gerecht werden. Denn, Sie sollen lange Freude an den Fliesen haben.

nach oben
 
 
 
 
 
 

KEROS__Logo_Versuch_10

Keros Fliesen & Bau
Oliver Giesler
Strümper Straße 18
40670 Meerbusch

Fon  02159  55 55
Fax  02159  52 82 55

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
09.00 bis 13.00 Uhr
15.00 bis 18.00 Uhr

Samstag:
10.00 bis 13.00 Uhr